sepp

side by side

Projektbeschreibung (2003)

Im Jahr 2003 habe ich mit meinem Projekt side by side begonnen. Ein Projekt, in dem ich den Versuch unternommen habe, in jedem Land dieser Welt einen Friedhof oder eine heilige Stätte zu finden, aus dem mir eine handvoll Erde überlassen wird. In side by side geht es mir um Erinnerung und Gedanken an geliebte verstorbene Menschen, aber auch um ein Gefühl von Endlichkeit, verbunden mit dem Schicksal aller Menschen jedweder Nationalität und Glaubens.

Welche Unterschiede in den Ländern unserer Welt gibt es wenn Menschen bestattet /verbrannt werden? Wie unterscheiden sich die Religionen im Umgang mit dem Sterben dem Tod, und mit dem was bleibt , dem Leben „danach“ ?

Seit Beginn des Projektes im Jahr 2003  habe ich viele Botschaften, Geistliche oder Friedhofspersonal im jeweiligen Land gebeten für mich Erde zu entnehmen.

Erde von Orten an denen z.B. Muslime, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten, bestattet oder verbrannt werden.  Die Friedhofserden habe ich nach ihrem Eintreffen in Deutschland in kleine, einfache, von mir selbst gebaute Holzkästchen gelegt. Als endlich alle Erden zusammen waren, wurde das Projekt  2006 im Sepulkralmuseum , als Projekt der Stadt Kassel zur Dokumenta gezeigt. Danach kam der Inhalt der Kästchen in ein Pflanzfeld vor dem Museum „side by side“ .

Heute sieht man mit einem Stahlring eingefasste, kreisförmige Erdfläche, die bepflanzt und gepflegt wird.

Projektbuch:

Madeleine Dietz – side by side (2003-2007), hg. v. Museum für Sepulkralkultur, Kassel,

mit einem Vorwort von
Rainer Sörries
Dokumentation der Entnahmen von  Friedhofserden,
von Erdentnehmer und Überbringer.

Texte von:

Dorothee Baer – Bogenschütz : Was ist wichtig vor dem Tod?
Karin Ceballos : Betancur Party auf dem Friedhof
Karin Ulrich – Eschemann  : Wo sind die Toten jetzt?
Martin Benn: Neue Orte der Trauer
Volker Hörner Notizen über Rituale und den Tod
Andreas Mertin:  Staub – Erde – Vergänglichkeit
Arnold Stadler:  Wenn wir brennen
Helmut A. Müller :
Was bleibt, wenn wir sterben, und was man davon zeigen kann
Klaus Koch: Der jüdische Friedhof in Worms
Barbara Wucherer-Staar, u.a. sowie Textauszüge aus:
Michel Bovay: Zen
Martin Buber: Die Erzählungen der Chassidim
Jiddu Krishnamurti: Der Flug des Adlers / Über Leben und Sterben
Ibn Hazm:  Liebeslied
Orhan Pamuk:  Rot ist mein Name
Sogyal Rinpoche:
Das tibetische Buch vom Leben und Sterben
Dursun Tan:  Das fremde Sterben: Tod und Trauer unter Migrationsbedingungen

280 Seiten, farbe/schwarzweiss
ISBN  978-3-924447-36-6, Preis 15 €